Ansteckende Krankheiten in den usa

„Ansteckende Krankheiten“ – was zählt dazu?

Viele ESTA-Antragssteller sind sich nicht sicher, welche „Ansteckenden Krankheiten“ dazu führen können, dass ihr Antrag abgelehnt wird. Wie sollen Sie die Frage beantworten? Zählt die Grippe, etc. als ansteckende Krankheit?

In diesem Artikel möchten wir Ihnen helfen, die Regelungen des amerikanischen Zoll- und Grenzschutzes (CBP) bezüglich verschiedener Krankheiten besser zu verstehen.

Was ist eine ansteckende Krankheit?

Per Definition ist eine ansteckende Krankheit eine Kranheit, die folgendermaßen einfach von einer Person auf jemand anderen übertragen werden kann:

  • Blutkontakt oder durch Körperflüssigkeiten
  • Luftgetragene Viren
  • Durch Insektenstiche übertragene Krankheiten

Die Ausbreitung der Krankheit ist einer von zwei Faktoren. Der zweite Faktor sind die möglichen Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit. Ein häufig Fehler, den Antragssteller machen, ist, eine dieser Fragen auf dem ESTA-Formular mit „Ja“ zu beantworten, weil der Antragssteller derzeit an einer Erkältung oder Grippe leidet. Solche leichten Infektionen gelten jedoch nicht als Gefährung oder Bedrohung der amerikanischen Bevölkerung, da sie leicht kontrollierbar und heilbar sind.

Am 4. Januar, 2010 kam die CDC (Center for Disease Control and Prevention) zu dem Schluss, dass HIV-positive Antragssteller aufgrund ihrer Immunschwäche nicht mehr von der Einreise in die USA ausgeschlossen sind. CDC stützte ihre Entscheidung mit folgender Aussage: „Jede Gefährung durch HIV-infizierte Menschen basiert nicht auf deren Nationalität, sondern auf spezifischen Verhaltensweisen wie ungeschützten Geschlechtsverkehr oder das Teilen von Nadeln mit HIV-infizierten Personen.“

Krankheiten, die Ihren ESTA-Antrag beeinträchtigen

Nachstehend finden Sie eine offizielle Liste der Krankheiten, die der amerikanische Zoll- und Grenzschutz veröffentlicht hat. Wenn Sie derzeit an einer der folgenden Krankheiten leiden, müssen Sie die Frage auf dem ESTA-Formular bezüglich ansteckender Krankheiten mit „Ja“ beantworten.

  • Lymphogranuloma venereum – eine sexuell übertragbare Erkrankung der Lymphgefäße und Lymphknoten.
  • Gonorrhö – eine sexuell übertragbare Infektion.
  • Granuloma inguinale – eine bakterielle Erkrankung, die sich durch schmerzlose Ulzerationen auf den Genitalien auszeichnet.
  • Chancroid – eine sexuell übertragbare Infektion, die vor allem in den Entwicklungsländern vorkommt.
  • Infektiöse Lepra – eine Langzeitinfektion, verteilt durch Atemtröpfchen. Die Krankheit tritt am häufigsten unter Armen Bevölkerungsschichten mit erbärmlichen Lebensbedingungen auf.
  • Aktive Tuberkulose – eine Infektionskrankheit, die vor allem die Lunge betrifft, was im fortgeschrittenen Stadium zu einem chronischen und bluthaltigem Husten führt.
  • Syphilis (infektiöses Stadium) – eine Infektion, die sich durch sexuelle Aktivität verbreitet. Der ESTA-Antrag bezieht sich nur auf Syphilis im fortgeschrittenen, ansteckenden Stadium. Falls dies nicht der Fall ist und Sie derzeit behandelt werden, liefern Sie bitte einen medizinischen Nachweis über das Krankheitsstadium und den Behandlungsplan.

Bitte beachten Sie, dass unehrliche Antworten auf diese Frage die ESTA-Genehmigung nicht erleichtern werden. Alle Bewerber werden sorgfältig geprüft, bevor Ihnen die Einreise in die USA gewährt wird.

Falls Sie unter einer dieser übertragbaren Krankheiten litten, die Krankheit aber geheilt wurde oder Sie sich derzeit einer Behandlung unterziehen und die Krankheit nicht mehr ansteckend ist, können Sie die Frage mit „Nein“ beantworten. Sie sollten jedoch ein offizielles medizinisches Dokument mit sich tragen, das zeigt, dass sie keine Gefahr für die allgemeine Bevölkerung darstellen.

Falls das Thema ansteckende Krankheiten nicht relevant für Sie ist und Sie unter keiner der hier genannten übertragbaren Krankheiten leiden, sollte Ihr ESTA-Antrag genehmigt werden. Unsere Immigrationsspezialisten sind hier, um sicherzustellen, dass Ihr Antrag genehmigt wird, indem sie alle erforderlichen persönlichen Angaben sorgfältig prüfen.