Anforderungen an ein biometrisches Passfoto für einen elektronischen Reisepass

Biometrisches Passfoto esta

Wer als deutscher Tourist in die USA reisen möchte, benötigt normalerweise kein Visum. Es ist lediglich eine elektronische Reisegenehmigung erforderlich. Diese beantragst du im Rahmen des Visa Waiver Program über das Electronic System for Travel Authorisation (ESTA).

Seit dem 1. April 2016 gibt es neue biometrische Reisepassanforderungen für USA-Reisen: Für den ESTA-Antrag wird ein biometrischer Reisepass, auch elektronischer Reisepass oder kurz ePass genannt, verlangt. Für die meisten deutsche Staatsbürger ist dies jedoch kein Problem, denn die deutschen Behörden stellen bereits seit 1. November 2005 Reisedokumente mit biometrischen Daten aus (seit 1. November 2007 sind auch zwei Fingerabdrücke digital integriert).

Solch ein elektronischer Reisepass ist mit einem Chip ausgestattet, auf dem personenbezogene Passdaten gespeichert sind. Zusätzlich werden auch biometrische Merkmale erfasst, anhand derer der Eigentümer identifiziert werden kann: ein Bild des Gesichts und zwei Fingerabdruckbilder.

Wenn du also noch keinen Reisepass hast oder einen neuen brauchst, kannst du ihn einfach im Bürgeramt an deinem Wohnsitz beantragen. Dafür benötigst du unter anderem auch ein biometrisches Foto. Im Folgenden erfährst du mehr zu den Anforderungen für so ein Passfoto.

Regeln für Passfoto:

Format und Qualität

Das Foto für den ePassport muss die Abmessungen 4,5 x 3,5cm haben. Es sollte auf hochwertigem Papier mit einer Druckauflösung von mindestens 600 dpi angefertigt werden. Ein bometrisches Passfoto muss farbneutral sein und den Hautton natürlich widergeben. Es ist in Deutschland auch erlaubt ein Schwarz-Weiß-Bild als elektronisches Passfoto zu verwenden. Das Foto darf weder geknickt noch verunreinigt sein.

Ausnahmen von den hier aufgelisteten Anforderungen können aus medizinischen Gründen zugelassen werden, wenn diese nicht nur vorübergehender Art sind.

Gesichtsausdruck, Kopfposition und Blickrichtung

Für ein biometrisches Passfoto musst du direkt in die Kamera blicken. Dein Gesicht muss auf dem Bild zentriert und die Gesichtszüge müssen von der Kinnspitze bis zum oberen Kopfende deutlich erkennbar sein. Das heißt, du darfst deinen Kopf nicht zur Seite neigen oder drehen. Deine Augen müssen dabei geöffnet und deutlich sichtbar sein. Sie dürfen nicht durch Haare oder Brillengestelle verdeckt werden. Bei volumenreichen Haaren muss darauf geachtet werden, dass der Kopf sowie die Frisur möglichst vollständig abgebildet werden. Dabei darf jedoch die Gesichtsgröße nicht verkleinert werden.

Lachen ist übrigens nicht erlaubt. Denn laut Vorschrift muss der Gesichtsausdruck neutral sein. Du solltest also für ein gutes biometrisches Foto mit geschlossenem Mund gerade in die Kamera blicken.

Hintergrund, Schärfe und Ausleuchtung

Stelle sicher, dass dein Gesicht auf dem Foto in scharf, konstrastreich und klar ist. Nur dann wird es von den Behörden anerkannt. Dafür muss es gleichmäßig ausgeleuchtet sein, damit keine Reflexionen oder Schatten im Gesicht sichtbar sind. Rote Augen sind für ein biometrisches Foto nicht zulässig.

Wichtig ist auch der Hintergrund. Dieser muss einfarbig hell sein und einen Kontrast zum Gesicht und zu den Haaren bilden (ideal ist neutral grau). Der Hintergrund darf also kein Muster haben. Außerdem darf nur die zu fotografierende Person abgebildet sein – es dürfen keine weiteren Personen oder Gegenstände im Bild sein. Es darf auch kein Schatten auf dem Hintergrund entstehen.

Kopfbedeckung und Brille

Kopfbedeckungen sind für ein elektronisches Passfoto in Deutschland grundsätzlich nicht erlaubt. Aber vor allem aus religösen Gründen sind Ausnahmen zulässig. Dann gilt: Das Gesicht muss von der unteren Kinnkante bis zur Stirn erkennbar sein. Es dürfen dabei aber keine Schatten auf dem Gesicht entstehen.

Brillen sind dagegen erlaubt, aber auch hier gibt es Bedingungen: Die Augen müssen klar und deutlich erkennbar sein. Es dürfen also keine Reflexionen auf den Brillengläsern entstehen; getönte Gläser und Sonnenbrillen sind nicht zulässig. Das Gestell oder der Rand der Gläser darf die Augen nicht verdecken.

Dies sind die wichtigsten Vorschriften für ein biometrisches Passfoto. Am besten gehst du zu einem professionellen Fotostudio. Dort wissen die Mitarbeiter ganz genau, wie so ein Ausweisfoto aussehen muss. Dann bist du deinem Urlaub in den USA schon einen Schritt näher.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren. Ich stimme zu