Die Top 3 Reisetipps für die USA

Reisetipps für die USA

New York, der Grand Canyon oder Las Vegas? Wenn du einen Urlaub in den USA planst, hast du die Qual der Wahl. Hast du dich für eine Route  entschieden, geht es an die Reisevorbereitungen.

Dabei sollen dir die folgenden Reisetipps für die USA helfen. Denk daran, rechtzeitig einen Pass zu beantragen, falls du noch keinen hast. Dafür brauchst du unter anderem ein biometrisches Foto für den ePassport.

Hier ist eine USA Reisetipps Checkliste, damit du bestens auf deinen Urlaub vorbereitet bist.

Einreise und Zoll

Deutsche Staatsbürger benötigen für einen Urlaub in den USA kein Visum. Für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen muss man lediglich bis spätestens 72 Stunden vor Reiseantritt das ESTA Formular online ausfüllen. Einzige Voraussetzung: ein Reisepass, der den biometrischen Reisepassanforderungen entspricht. Diese elektronische Reisegenehmigung ist dann für zwei Jahre gültig. Aber Achtung: Ein genehmigter ESTA-Antrag garantiert noch lange nicht die Einreise.

Bei der Ankunft in den USA überprüft ein Grenzbeamter die Reisedokumente, nimmt Fingerabdrücke, macht ein Foto und fragt nach dem Grund der Reise. Urlauber sollten diese Fragen unbedingt wahrheitsgemäß beantworten und keine Scherze machen oder den Beamten provozieren. Erwecke dabei zudem auf keinen Fall den Eindruck, dass du in den USA arbeiten willst.

Auch eine stichprobenartige Kontrolle deiner elektronischen Geräte ist möglich. Handys, Laptops und Kameras dürfen im Verdachtsfall konfisziert und durchsucht werden. (Es ist verboten, nicht aufgeladene technische Geräte dabei zu haben). Neben dem Adressbuch sind hier auch die Social Media Accounts von großem Interesse. Neuerdings kann man sogar auf freiwilliger Basis im ESTA-Antrag online angeben, welche sozialen Medien man nutzt.

Hier ist noch eine Übersicht von Waren, die nicht in die USA eingeführt werden dürfen:

  • Betäubungsmittel und abhängig machende Medikamente (dazu zählen auch Schlafmittel, Beruhigungsmittel und Hustensaft) – Im Zweifelsfall solltest du ein Rezept oder eine schriftliche Erklärung deines Hausarztes in englischer Sprache dabei haben.
  • Fleisch und Fleischprodukte
  • Pflanzen und Samen
  • Überraschungseier – In den USA gibt es ein Gesetz, das es verbietet, ungenießbare Objekte in Lebensmitteln zu verstecken. Die Angst: Kinder könnten den Inhalt aus Plastik mit der Schokoladen-Schale verspeisen.

Essen & Trinken

Wer im Restaurant nicht umgehend als Tourist enttarnt werden möchte, sollte ein paar Verhaltensregeln befolgen.

  1. Oft steht im Eingangsbereich ein Schild „Wait to be seated“. Es ist in den USA üblich, von einem Kellner an den Tisch geführt zu werden.
  2. Schneller Service: In Amerika bedeutet guter Service schneller Service. Deshalb ist die Bedienung unglaublich schnell. Und wenn man mit dem Essen fertig ist, bekommt man umgehend die Rechnung. Denn es ist nicht üblich, noch lange sitzen zu bleiben.
  3. Getränke: Normalerweise bekommt man einen Krug mit Leitungswasser kostenlos. Und häufig werden Getränke kostenlos nachgeschenkt (free refill). Alkohol in Gegenwart von Kindern zu trinken ist übrigens ein No Go.
  4. Preise und Trinkgeld: Preise auf der Karte (wie auch in Geschäften) sind ohne Steuer. Die wird erst auf der Rechnung angegeben. Es ist angebracht, 15-20% Trinkgeld zu geben. Und man sollte die Rechnung nicht aufteilen, das ist in den USA nicht üblich.
  5. Besteck: Der Ami isst nicht wie der Deutsche mit Messer und Gabel. Stattdessen zerschneidet er anfangs einen Teil des Essens und legt dann das Messer beiseite. Gegessen wird also nur mit der Gabel.

Auto mieten und Verkehrsregeln

Wenn man in den USA mobil sein will, ist es meist unerlässlich einen Mietwagen zu haben. Denn die Entfernungen zwischen Städten aber auch innerhalb einer Statdt können recht groß sein.

Normalerweise genügt der nationale Führerschein, um ein Auto in den USA zu mieten. Kleine Firmen verlangen aber manchmal einen internationalen Führerschein. Meistens ist es zudem günstiger, das gewünschte Fahrzeug vor Reiseantritt zu buchen, denn dann sind Steuern und Versicherung inklusive. Außerdem ist es am besten, den Wagen am selben Ort wieder zurückzugeben, sonst fallen hohe Rückführungsgebühren an.

Wichtig: Die 50 US-Bundesstaaten haben alle unterschiedliche Verkehrsordnungen. Nur bei sehr wenigen Firmen ist es möglich, ein Auto bereits mit 18 zu mieten. Das Mindestalter beträgt meistens 21 oder sogar 25 Jahre.

In den USA gelten die folgenden Höchstgeschwindigkeiten:

Landstraße: meist 55 Meilen/h (88 km/h)

Innerorts: 35 Meilen/h (50 km/h)
Autobahnen: 65-75 Meilen/h (105-120 km/h)

Generell sind die Verkehrsregeln ähnlich denen in Deutschland, mit ein paar Ausnahmen. An roten Ampeln darf man nach rechts abbiegen und auf Autobahnen auch rechts überholen. An Kreuzungen mit einem Stoppschild muss unbedingt angehalten werden. Wer zuerst gehalten hat, darf auch als erster weiterfahren.

Dies sind ein paar nützliche USA Reisetipps, die dir bei der Vorbereitung  auf deine Reise helfen sollen. Informiere dich am besten vorab über die aktuellen Regelungen für die Einreise und die Gepäckbestimmungen. Dann kannst du ganz entspannt in den Urlaub fliegen.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren. Ich stimme zu