Einreise in die USA nach einer Straftat gegen die Sittlichkeit

Einreise in die USA nach einer Straftat gegen die Sittlichkeit

Im folgenden Artikel finden Sie detaillierte Informationen zum Thema „Straftaten gegen die Sittlichkeit und wie diese den ESTA Visa Waiver Antrag von vorbestraften Reisenden beeinträchtigen können.

Was muss ich mir unter einer Straftat gegen die Sittlichkeit vorstellen?

Grundsätzlich können Verbrechen gegen die Sittlichkeit dazu führen, dass der ESTA Antragssteller sich nicht für die Einreise in die USA qualifiziert oder abgelehnt wird, da ein „guter moralischer Charakter“ eine der Hauptvorraussetzungen für den erfolgreichen ESTA-Antrag sind.

Bitte beachten Sie, dass die Bezeichnung „Straftat gegen die Sittlichkeit“ nur eine allgemeine Beschreibung für eine Vielzahl von Verbrechen ist. Sowohl kleinere Ordnungswidrigkeiten als auch schwerere Verbrechen können als Straftat gegen die Sittlichkeit eingestuft werden, je nach zuständigem Strafjustizsystem.

Straftaten gegen die Sittlichkeit

Die Bezeichnung wurde erstmal im amerikanischen Einwanderungsgesetz von 1891 verwendet. Das Board of Immigration Appeals (BIA) erklärt solche Verbrechen als diejenigen, die: den allgemeinen Regeln der Moral widersprechen und verabscheuungswürdig und aggressiv sind. Im folgenden ein paar der häufigsten Verbrechensbeispiele, die von der US-Regierung als Verbrechen gegen die Sittlichkeit eingestuft werden:

  • Verschwörung
  • Entführung
  • Mord
  • Totschlag
  • Vergewaltigung
  • Missbrauch von Kindern oder Ehepartnern
  • Raub
  • Inzest
  • Schwere Körperverletzung oder Verstümmelung
  • Diebstahl
  • Tierkämpfe
  • Betrug
  • Bigamie
  • Kinder-Aussetzung

Hierbei handelt es sich nur um eine Liste der offiziell anerkannten Straftaten gegen die Sittlichkeit. Zum besseren Verständnis, hier ein paar weitere Infos:

Betrug ist eine allgemeine Bezeichnung, die Steuerhinterzug, Bestechung eines Beamten, Postbetrug oder das wissentliche Verstecken eines Verbrechens vor dem Gesetz beinhalten kann.

Eine der häufigsten Verbrechensarten sind Verbrechen gegen andere Menschen. Totschlag, Mord oder Körperverletzung führen dazu, dass Ihr ESTA Antrag abgelehnt wird.

Bigamie, was bedeutet, dass Sie geheiratet haben, während Ihr aktueller Ehepartner oder Partnerin noch am Leben war, ist ein weiteres Verbrechen, das als Verbrechen gegen die Sittlichkeit eingestuft werden kann, genau wie Vaterschaftsbetrug, Kindesaufgabe und Inzest. Es ist nicht garantiert, dass Ihr ESTA-Antrag basierend auf diesen Verbrechen gegen das Amerikanische Gesetz abgelehnt wird.

Vergewaltigung und Entführung stehen dagegen um einiges weiter oben auf der Straftatenliste und werden beide dazu führen, dass Ihr Visa Waiver Antrag abgelehnt wird.

Andere Arten von Straftaten gegen die Sittlichkeit

Eine weitere große Verbrechensgruppe läuft unter der Bezeichnung „Böse Absichten„. In diese Gruppe fallen Unterschlagung, Raub, Brandstiftung, Nötigung oder Erpressung. Auch der Transport oder die Beihilfe zum Transport von gestohlenen Waren gilt als Verbrechen gegen die moralische Sittlichkeit.

Verbrechen unterschiedlicher Natur können von Land zu Land anders klassifiziert werden. Alle Reisenden mit einem Eintrag in ihrem Führungszeugnis müssen beachten, dass hierbei die Bestimmungen und Klassifizierung der Vereinigten Staaten gilt. Aus diesem Grund raten wir Ihnen dazu, einen Rechtsanwalt zu konsultieren, bevor Sie eine ESTA Einreisegenehmigung für die USA beantragen.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren. Ich stimme zu