Mit Laptop in die USA reisen

mit laptop in die usa reisen

Im vergangenen Jahr haben die USA die Einreisebestimmungen und Voraussetzungen für die Visa-Ausstellung mehrfach geändert und verschärft. Kein Wunder, dass Reisende verunsichert und verwirrt sind. Und viele fragen sich: Darf man einen Laptop mit ins Flugzeug nehmen?

Wir erklären dir hier, welche Dinge du in die Vereinigten Staaten mitnehmen darfst und welche du lieber zu Hause lassen solltest.

Laptop-Verbot 2017

Im März 2017 haben die US-Behörden die Mitnahme größerer elektronischer Geräte wie Laptops und Tablets im Handgepäck aus Sicherheitsgründen verboten. Dabei war es egal, ob es sich um einen US Laptop oder ein ausländisches Gerät handelte. Betroffen waren neun Fluggesellschaften aus mehrheitlich muslimischen Ländern, die meisten davon aus dem Nahen Osten. Es wurde befürchtet, dass Sprengsätze in den Geräten versteckt werden könnten. Die Passagiere mussten ihre Geräte vor dem Abflug abgeben. Viele Airlines boten als Ersatz Laptops zum Ausleihen während des Fluges an, damit vor allem Business-Kunden auf Langstreckenflügen in die USA trotz der Einschränkung arbeiten konnten.

Nur wenige Monate später wurde dieses Verbot jedoch schon wieder aufgehoben und man konnte wieder ohne Probleme mit Laptop in die USA reisen. Stattdessen wurden die Sicherheitsanforderungen für ALLE Fluggesellschaften verschärft. Seitdem müssen elektronische Geräte noch gründlicher kontrolliert werden, was für Passagiere zu längeren Wartezeiten führen kann. Mittlerweile wird deshalb geraten, für Flüge in die USA mindestens drei Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein.

Erlaubte und verbotene Gegenstände

Du darfst also ohne Bedenken deinen Laptop ins Flugzeug mitnehmen. Trotzdem gibt es eine ganze Reihe an Gegenständen und Lebensmitteln, die im Handgepäck, im aufgegebenen Gepäck oder sogar ganz verboten sind. Informiere dich vor Abflug am besten über die aktuellen Bestimmungen für deinen Flug in die USA, denn diese können sich ständig ändern.

Übrigens darf der amerikanische Zoll die Inhalte auf deinem Laptop und Handy einsehen und die Geräte sogar für gewisse Zeit ohne Begründung konfiszieren.

Powerbank und Batterien: Deine Powerbank darf mit, aber nur im Handgepäck. Denn im aufgegebenen Gepäck ist die Gefahr zu groß, dass sie in Flammen aufgeht. Auch Lithium-Batterien müssen bei Flügen in die USA ins Handgepäck. Dabei gilt: Es dürfen lediglich 2 aufladbare Lithium-Batterien in einem Plastikbeutel mitgeführt werden. Sie dürfen nicht lose aufbewahrt werden.

Flüssigkeiten: Wie auf eigentlich allen Flügen weltweit ist die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck beschränkt. Generell gilt hierbei, dass die einzelnen Toilettenartikel max. 100 ml fassen dürfen und sie müssen in einem durchsichtigen, verschließbaren Plastikbeutel aufbewahrt werden, der maximal 1 l fasst.

Feuerzeuge: Auf Flügen in die USA sind befüllte Feuerzeuge verboten. Ungefüllte Feuerzeuge dürfen im aufgegebenen Gepäck befördert werden.

Wie auf anderen Flügen auch gilt, dass Fluggäste keine Waffen (Schusswaffen, Messer etc.) im Handgepäck und am Körper mitführen dürfen. Waffen im aufgegebenen Gepäck müssen beim Check-in deklariert werden und in festen Behältnissen verpackt sein. Gefahrgüter wie Explosivstoffe, Gase oder entflammbare Flüssigkeiten sind von der Beförderung ausgeschlossen.

Lebensmittel in die USA mitnehmen
Bei der Einreise in die USA wird man immer nach mitgeführten Lebensmitteln gefragt. Die strengen Kontrollen sollen die heimischen Tier- und Pflanzenarten schützen. Generell musst du ALLE Lebensmittel angeben, die du bei dir hast, egal ob im Koffer oder im Handgepäck.

Überraschungseier: Überraschunsgeier sind in den USA verboten – also auch deren Einfuhr! Ja, das klingt kurios, aber es ist wahr und vielen nicht bewusst. Denn in den USA dürfen Süßigkeiten für Kinder per Gesetz keine nicht essbaren Inhalte haben, weil Erstickungsgefahr droht. Seit 2017 sind aber immerhin Kinder Joy (das sind die mit den zwei Hälften) wieder erlaubt.

Flüssige Milch und Milcherzeugnisse: Ausgenommen von Milcherzeugnissen, die als Babynahrung  oder Nahrung für kleine Kinder bestimmt sind, sind sie verboten. Fester Käse ist erlaubt, während Käse in Flüssigkeit und dickflüssiger Konsiszenz nicht aus Ländern eingeführt werden darf, die von Maul- und Klauenseuche betroffen sind.

Obst und Gemüse: Hier kommt es auf die Sorte und das Herkunftsland an. Informiere dich rechtzeitig, wenn du Obst und Gemüse in die USA einführen möchtest.

Fleisch, Milch, Ei, Geflügel und ihre Erzeugnisse: Diese sind je nach Art der im Land vorkommenden Tierkrankheiten verboten oder eingeschränkt. Auch hier gibt es zahlreiche Ausnahmen.

Visum für die USA

Aber bevor du dich damit beschäftigst, was in den Koffer darf und was nicht, musst du dich um dein Visum für die USA kümmern. Das Tolle: 38 Länder, darunter auch Deutschland, nehmen am sogenannten Visa Waiver Program der Vereinigten Staaten teil. Und die Staatsbürger dieser Länder benötigen für einen kurzen Aufenthalt in den USA kein Visum mehr, sondern lediglich eine elektronische Reisegenehmigung, kurz ESTA. Das ESTA-Formular findest du hier auf unserer Seite. Zum Ausfüllen brauchst du nur ein paar Minuten und du kannst die Genehmigung bis maximal 72 Stunden vor deiner Abreise beantragen. Im Normalfall erhältst du dann innerhalb weniger Stunden eine E-Mail mit deinem USA ESTA. Und damit kannst du dann bis zu 90 Tage nach Amerika reisen – egal ob privat oder geschäftlich.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren. Ich stimme zu