Nordkorea-Touristen sind künftig nicht mehr am ESTA teilnahmeberechtigt

ESTA Visa Waiver Program (VWP)

Washington und die U.S. Customs and Border Protection, also die Zoll- und Grenzschutzbehörde der USA, haben vor kurzem Ausländern, die Nordkorea in den letzten acht Jahren besucht haben, das visumfreie Einreiserecht für die Vereinigten Staaten entzogen. Das heißt, ausländische Staatsangehörige sowie Nordkoreanische Touristen, die am oder nach dem 1. März 2011 Nordkorea besucht haben, bzw. über Nordkorea gereist sind, haben nach den in dieser Woche veröffentlichten neuen Bestimmungen keinerlei Anspruch mehr auf das US-amerikanische Visa Waiver Programm zur Befreiung von der Visumpflicht. Dazu gehört auch das ESTA-Verfahren für nordkoreanische Touristen und Geschäftsreisende, sowie Ausländer, die Nordkorea nach dem 1. März 2011 besuchten.

Verschärfte Einreisebestimmungen für nordkoreanische Touristen

In Kürze:

  • Touristen und Geschäftsreisende (auch Deutsche), die seit März 2011 Nordkorea besucht haben, sind für das US Visa Waiver Programm bzw. das ESTA nicht mehr berechtigt.
  • Die US-Regierung verlangt nun von nordkoreanischen Touristen und nordkoreanischen Geschäftsreisenden, die Nordkorea in der Vergangenheit besuchten, ein US Visum für die Einreise in die Vereinigten Staaten zu erhalten.
  • Reisende in den folgenden Kategorien sind nicht mehr reiseberechtigt und dürfen im Rahmen des Visa Waiver Programm (VWP) nicht mehr in die USA einreisen.
  • Staatsangehörige von Visa Waiver Programm – Ländern, die am oder nach dem 1. März 2011 in den Iran, den Irak, Nordkorea, den Sudan, Syrien, Libyen, Somalia und den Jemen gereist sind oder sich dort aufgehalten haben (mit begrenzten Ausnahmen für Reisen zu diplomatischen oder militärischen Zwecken im Dienste von ein VWP-Land).
  • Staatsangehörige von Visa Waiver Programm Ländern, die auch Staatsangehörige von Iran, Irak, Nordkorea, Sudan oder Syrien sind.

Touristen aus 38 Ländern, darunter Deutschland, Österreich, die Schweiz und andere europäische Länder, dürfen normalerweise im Rahmen des Visa Waiver Programmes bis zu 90 Tage ohne Visum in die USA einreisen. Allerdings steht Nordkorea jetzt auf einer Liste von acht Ländern, einschließlich Iran, Irak, Sudan, Syrien, Libyen, Somalia und Jemen, die das Reisen von Touristen in die USA einschränken, die diese Länder seit dem 1. März 2011 besucht haben. Das heißt, dass Reisende, die seitdem Nordkorea besuchten, nun ein Geschäfts- oder Touristenvisum beantragen müssen, falls sie in die USA einreisen möchten. Diese verschärften Einreisebestimmungen für nordkoreanische Touristen sind auf die zunehmenden Spannungen mit Nordkorea in Bezug auf Atomwaffen zurückzuführen.

Die Änderung wird Zehntausende von Menschen aus Ländern betreffen, die bisher von der Visumpflicht befreit waren, und in den letzten Jahren als Touristen oder zu anderen Zwecken nach Nordkorea gereist sind. Dazu gehören nun nicht mehr nur Nordkoreanische Touristen die über ein ESTA bzw. Im Rahmen des Visa Waiver Programmes in die USA einreisen möchten. Von dieser verschärften Einreisebestimmungen sind auch ausländische Touristen und Geschäftsreisende betroffen, nicht nur aus Korea, sondern auch aus Deutschland und anderen europäischen Ländern.

Die jüngste Beendigung der Visumfreiheit für z. B. Deutsche, die Nordkorea nach dem 1. März 2011 besuchten, bedeutet, dass Touristen oder Geschäftsreisende aus Deutschland künftig selbst für sehr kurze Reisen ein US Visum beantragen müssen – ein ESTA kann also für Touristen, die Nordkorea besuchten, nicht mehr ausgestellt werden. Auch deutsche Geschäftsreisende können zukünftig nicht mehr mit einer ESTA-Genehmigung in die USA einreisen, wenn sie Nordkorea innerhalb der letzten acht Jahre besucht hatten. Ein ESTA für nordkoreanische Touristen oder nordkoreanische Geschäftsreisende, welches zur visumfreien Einreise in die Vereinigte Staaten berechtigt, kann zukünftig nicht mehr erteilt werden. Auch das Visa Waiver Programm ist für nordkoreanische Reisende, egal, ob aus touristischen oder geschäftlichen Zwecken, ist nicht mehr gültig, selbst wenn man Staatsangehöriger einer der 38 visumsfreien Länder ist.

Die Verschärfung der US-Einreisebestimmungen für nordkoreanische Touristen werden auch die Hoffnungen des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in dämpfen, grenzüberschreitende Tourismusprojekte zu fördern, damit seine Bürger ihren atomar bewaffneten Nachbarn besuchen können.

Südkoreanische Medien rücken führende Unternehmen ins Rampenlicht, darunter der stellvertretende Vorsitzende von Samsung Electronics, Lee Jae-yong, der im September an einem Gipfeltreffen mit Kim Jong Un, dem nordkoreanischen Staatschef, in Pjöngjang teilnahm. Auch Südkoreaner, die Nordkorea besuchten, dürfen zukünftig nicht mehr ohne weiteres in die USA im Rahmen des US Visa Waiver Programmes einreisen. Sie müssen ab sofort ein reguläres US Touristenvisum oder US Geschäftsvisum beantragen.

Das Visa Waiver Programm (VWP), das vom Department of Homeland Security (DHS) in Absprache mit dem State Department verwaltet wird, ermöglicht Staatsbürgern aus 38 Ländern, darunter auch Deutschland, Österreich und der Schweiz, ohne Visum geschäftlich oder touristisch in die USA zu reisen. Im Gegenzug müssen diese 38 Länder US-Bürgern und Staatsangehörigen gestatten, für einen ähnlichen Zeitraum ohne Visum für geschäftliche oder touristische Zwecke in ihre Länder zu reisen.

Das ESTA ist ein automatisiertes System, das die Berechtigung von Besuchern zur Einreise in die USA im Rahmen des Visa Waiver Programm (VWP) festlegt. Aber Achtung – auch wenn ein ESTA genehmigt wurde, heißt das nicht, dass Sie automatisch in die USA einreisen dürfen. Der US-Zoll- und Grenzschutzbeamte bestimmen die Zulässigkeit bei Ankunft der Reisenden. Im Rahmen des ESTA-Programmes werden biografische Informationen gesammelt, und Reisende müssen diverse Fragen beantworten, bevor ihnen ein ESTA ausgestellt wird. ESTA-Anträge können jederzeit vor Reiseantritt eingereicht werden.

US-Bürger dürfen Nordkorea schon seit 2017 nicht mehr besuchen. Dieses Reiseverbot wurde eingeführt, nachdem ein in Pjöngjang inhaftierter amerikanischer Student in ein Koma fiel und einige Tage später verstarb.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren. Ich stimme zu