Was, wenn ich während meinem USA-Aufenthalt medizinisch versorgt werden muss?

die medizinische Versorgung in den Vereinigten Staaten

Medizinische Situationen und Notfälle können überall auftreten. Daher ist es grundsätzlich wichtig, dass Sie bei Ihrer Auslandreise im Besitz einer Krankenversicherung sind.

Dies gilt besonders für Reisen in die USA, deren medizinische Versorgung sich stark von anderen Ländern unterscheidet.

Nach Ihrem ESTA-Antrag raten wir Ihnen dringendst dazu, auch eine Reiseversicherung für die USA abzuschließen. Sollten Sie sich dazu entschließen, Ihr Heimatland ohne diese Versicherung zu verlassen, könnten Sie im Krankheitsfall schnell um mehrere Tausend Euro ärmer sein.

Das medizinische Versorgungssystem in den USA ist extrem teuer

Die Vereinigten Staaten zusammen mit Kanada sind zwei der teuersten Länder der Welt, was die Kosten für medizinische Versorgung angeht. Falls Sie ohne Reisekrankenversicherung in die USA einreisen, müssen Sie die Kosten aus eigener Tasche zahlen. Während es einige Wohlfahrtskliniken gibt, gehen immer mehr von ihnen bankrott oder haben eine endlose Warteliste für Nicht-Notfall bedingte Termine. Das bedeutet, dass Sie sich nicht darauf verlassen können, dort einen Termin zu bekommen und bei einem Arztbesuch in den USA damit rechnen müssen, die entsprechenden Kosten dafür zu tragen.

Darüber hinaus sollten Sie beachten, dass die meisten medizinischen Systeme in den Staaten privat sind. Wenn Sie eine Reiseversicherung für das Ausland abschließen, erhalten Sie eine Privatversicherung.

Ein ER-Besuch (Notaufnahme) ist nicht kostenlos

Falls Sie in einen schweren Unfall verwickelt waren und in die Notaufnahme gebracht werden, wird Ihnen das Krankenhaus sämtliche Kosten bis ins Detail anrechnen. Bedenken Sie, dass selbst wenn Sie nur ein paar Stiche genäht werden müssen und Antibiotika benötigen die Kosten dafür mehrere Hundert Dollar betragen können.

Falls Sie als Ausländer in die Notaufnahme eines privaten Krankenhauses eingeliefert werden, wird Sie das Krankenhaus in eine Wohlfahrtsklinik weiterleiten, sobald feststeht, dass die Kosten für Ihre medizinische Versorgung nicht von einer Versicherung gedeckt werden.

Ihre nationale Krankenversicherungskarte wird in den USA nicht anerkannt

Viele Erstreisende sind sich nicht darüber bewusst, dass ihre nationale Krankenversicherungskarte in den USA nicht akzeptiert wird und nicht greift. Die Gesundheitspolitk Ihres Landes hat nichts mit den amerikanischen Vorschriften zu tun. Alle nationalen Krankenversicherungskarten gelten nur in dem Territorium, in dem sie ausgestellt wurden. Das bedeutet, dass Ihre nationale Krankenversicherungskarte bei Reisen in die Vereinigten Staaten ungültig ist.

Wählen Sie im Notfall 911

911 ist die amerikanische nationale Notfallnummer. Schreiben Sie sich die Telefonnummer auf und prägen Sie sich die Nummer ein, damit Sie im Notfall schnell wählen können. Vergessen Sie dabei nicht, dass Ihnen auch der Krankenwagenbesuch angerechnet wird, sofern Sie keine Versicherung haben.

Sollten Sie medizinische Versorgung in Anspruch nehmen, ohne vorab eine Krankenversicherung abgeschlossen zu haben, wird die Rechnung an Ihre Heimatadresse versandt (Land)

Im schlimmsten Fall werden Sie nach der Ankunft zuhause also mit einer saftigen Rechnung überrascht. Dies trifft allerdings nur dann zu, falls Sie die Kosten der Versorgung nicht vor Ort begleichen können. Wenn Sie nicht im voraus bezahlen oder die Rechnung während Ihres Aufenthalts in den USA begleichen, wird man Ihre persönlichen Daten erfassen und die Rechnung wird an Ihr Heimatland versandt. Sie werden während Ihres Krankenhausaufenthalts die Möglichkeit haben, einen Zahlungsplan auszuarbeiten.

Denken Sie daran, dass es ungemein wichtig ist, die Rechnungen nach Ihrer Ankunft zuhause zu begleichen. Falls Sie die Rechnungen absichtlich meiden, werden Sie bei Ihrer nächsten USA-Reise Schwierigkeiten bekommen.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren. Ich stimme zu