Warum es sich lohnt, in den USA einzukaufen

Warum es sich lohnt, in den USA einzukaufen

Es gibt viele Gründe Urlaub in den USA zu machen:  der Grand Canyon, der Walk of Fame, der Yosemite National Park und der Times Square in New York City. Aber viele Touristen nutzen ihren Aufenthalt auch, um die scheinbar endlosen Shoppingmöglichkeiten im ganzen Land zu genießen.

Besucher aus der ganzen Welt sind beeindruckt von der Vielzahl an Produkten und Dienstleistungen, die es in den USA gibt. Und häufig sind die Preise sehr viel niedriger, als in ihren Heimatländern.

Es gibt verschiedene Gründe für die niedrigeren Preise in den Vereinigten Staaten: größere Absatzmengen, größere Produktvielfalt und ein schwacher Dollar. Die meisten Touristen gehen in ein Shoppincenter bevor sie in den Flieger zurück in die Heimat steigen. Dort decken sie sich mit Waren ein, die billiger sind oder die es nur in Amerika gibt.

Die Einkaufsmöglichkeiten sind wirklich endlos. Allerdings sollten Urlauber wissen, dass Preise in den Vereinigten Staaten normalerweise keine Mehrwertsteuer enthalten. Diese kann bis zu 8,75% betragen und wird erst beim Bezahlen an der Kasse hinzugerechnet. Der Endpreis liegt also stets höher, als der auf dem Preisschild angegebene.

Egal ob es deine erste Reise ist oder du als Tourist in die USA zurückkehren willst, es gibt unzählige Shoppinggelegenheiten, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Was kann man in Amerika kaufen?

Von großen Shopping-Malls bis zu kleinen Geschäften mit handgefertigten Produkten – in den Vereinigten Staaten gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Und das kann schnell überwältigend sein. Besonders beliebt bei Touristen sind elektronische Geräte, Jeans, Nahrungsergänzungsmittel und Designer-Marken. Denn all das ist in den USA wesentlicher preiswerter als in Deutschland.

Aber bevor du dich Hals über Kopf ins Shopping-Abenteuer stürzt, empfehlen wir dir, informiere dich über das Limit für die zollfreie Wareneinfuhr. Erwachsene dürfen Waren für den eigenen Bedarf im Wert von insgesamt 430 Euro aus den USA zollfrei nach Deutschland mitbringen. Außerdem gibt es Beschränkungen zur Menge an Tabakwaren und Alkohol. Informiere dich einfach auf der Webseite des Zoll über die erlaubten Freimengen. Damit du am Ende nicht draufzahlen musst. Denn Einfuhr- und Umsatzsteuer können Produkte, die du günstig in den USA gekauft hast, schnell teurer machen, als sie in Deutschland sind. Dort erfährst du auch, welche Produkte verboten sind.

Produkte, die nur in Amerika verkauft werden

In jedem Land der Welt gibt es ganz besondere Produkte, die man nur in diesem Teil der Welt kaufen kann. Das ist auch in den Vereinigten Staaten so. Auch hier gibt es Produkte, die nur (oder hauptsächlich) in Amerika verkauft werden.

Meist sind solche Produkte bestimmte Lebensmittel, die man woanders nur schwer bekommt. In den USA sind das zum Beispiel Peanut Butter, Girl Scout Cookies, Graham Crackers, Root Beer oder Hershey’s Schokolade. Außerdem gibt es unzählige lokale Spezialitäten, deren Kauf sich definitiv lohnt.

Die besten Dinge, die man in Amerika kaufen kann

Also, was sollte man in Amerika kaufen? Was ist in den USA billiger, als in Deutschland? Beachte neben den Einfuhrbestimmungen des Zoll auch dein Gepäcklimit. Wie viele Kilos darfst du mitnehmen? Nicht dass du am Ende Übergepäck bezahlen oder etwas am Flughafen zurücklassen musst.

Hier ist eine Übersicht, der Dinge, die bei deutschen Touristen besonders beliebt sind:

  • Elektronische Geräte: Es lohnt sich, die Angebote für Computer und Laptops genauer anzuschauen, wenn man in den USA ist. Sie sind meist wesentlich preiswerter als in Deutschland. Auch Handys und Tablets sowie Kameras sind gute Schnäppchen.
  • Snacks und Getränke: Die Auswahl in amerikanischen Supermärkten ist wirklich unglaublich groß. Da gibt es für jeden Geschmack etwas. Besonders beliebt bei Touristen sind Fertigbackmischungen, Getränke wie Dr. Pepper und Root Beer, Kaugummis, BBQ Saucen und Dressings sowie die berühmte Peanut Butter.
  • Kleidung: Wenn du nach ein paar neuen Stücken für deinen Kleiderschrank suchst, bis du in den USA genau richtig. Vor allem Jeans und Designer-Marken sind hier wesentlich billiger.
  • Medikamente: Viele Deutsche decken sich in Amerika mit Medikamenten ein. Aspirin, Hustensaft, Scherzmittel und vieles mehr kostet nur einen Bruchteil der deutschen Produkte (oftmals exakt die gleichen).
  • Nahrungsergänzungsmittel: Wenn du in den Vereinigten Staaten bist, solltest du auch nach Vitaminen und andere Nahrungsergänzungsmitteln Ausschau halten. Da kannst du teilweise richtig viel Geld sparen.

Denk daran, dass du dich rechtzeitig vor Reisebeginn um dein ESTA-Visum kümmerst. Erst wenn deine Reisegenehmigung ausgestellt wurde, wird dir die Einreise in das Land gestattet. Fülle dazu einfach bis spätestens 72 Stunden vor Abreise deinen ESTA-Antrag online aus. Dann kannst du anfangen, zu planen, welche amerikanischen Sachen, die es in Deutschland nicht gibt, auf deine Shopping-Wunschliste kommen.

Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren. Ich stimme zu